Modul WMS-Karten


Mit dem Zusatzmodul WMS-Karten besteht die Möglichkeit, einen Web Map Service (WMS) in Ihr Projekt zu integrieren, um somit flächendeckend Kartengrundlagen zur Verfügung zu haben. Mit dieser Schnittstelle zum Abrufen von Auszügen aus verschiedenen Kartengrundlagen wird eine flexible Bearbeitung ermöglicht, ohne diese bei den entsprechenden Ämtern anzufordern. Dieser Dienst kann alternativ oder parallel zu digitalen Karten (Geotiffs etc.) verwendet werden. Es können alle WMS-Dienste, die sich an die Spezifikationen des Open Geospatial Consortium Inc. („OpenGIS® Web Map Server Implementation Specification“) in der Version 1.1.1 oder 1.3.0 halten in ein VP-Info Projekt eingebunden werden. Dabei können verschiedene WMS-Server angefragt und dargestellt werden. Die Verwaltung erfolgt nach dem Layerprinzip, Informationen können also in der Ansicht in den Vor- oder Hintergrund gerückt oder ein- bzw. ausgeschaltet werden.

Grundsätzlich unterstützt VP-Info die Koordinatensysteme Gauß-Krüger (Streifen 2, 3, 4 und 5) und UTM (Zone 32N und 33N). Daher können auch nur Map-Server abgefragt werden, die diese Koordinatensysteme unterstützen. Dies sind nach der WMS-Spezifikation die Koordinatensysteme „EPSG:31466“ (GK2), „EPSG:31467“ (GK3), „EPSG:31468“ (GK4), „EPSG:31469“ (GK5) sowie „EPSG:25832“ (UTM 32N) und „EPSG:25833“ (UTM 33N).

Viele WMS-Dienste sind im Internet kostenfrei zugänglich (z.B. Open Street Map). Es gibt aber auch einige, für die Nutzungsbedingungen unterzeichnet werden müssen oder verschiedene Kosten anfallen. Die Regelung dieser Nutzungsbedingungen der Karten der entsprechenden WMS-Server verbleibt beim Programmnutzer.

Einige WMS-Dienste verlangen bei einer Weitergabe der Kartenbilder eine entsprechende Quellenangabe. Diese kann unter der Verwaltung der Map-Server angegeben werden. Alle Quellenangaben werden als Textzeile beim Kartendruck sowie beim Druck eines Katasterbildes ausgegeben.

Die WMS-Karten können in der Grundansicht, bei der Grundnetzeingabe, als Katasterbild und beim Kartendruck verwendet werden.

Mit der VP-Info Programmversion 4.00 wurde das WMS-Modul so erweitert, dass in einem länger bestehenden Projekt die Katasterbilder auf WMS-Karten gesetzt werden. Unter Extras finden Sie den Menüpunkt Katasterbilder auf WMS setzen. Mit dem Anwählen dieses Menüpunktes kommen Sie in das aus dem Druck bekannte Knotenauswahlfenster, wo die entsprechenden Knoten ausgewählt werden können. Diese Funktion kann beliebig oft wiederholt, jedoch nicht wieder rückgängig gemacht werden.

Einbindung eines WMS-Dienstes mit dem Modul WMS-Karten

<< zurück zur Modulübersicht                                                          weiter zum Schilddesigner >>