Parkraumkonzepte

Die Ordnung des Kfz-Parkens ist ein zentrales Handlungsfeld der kommunalen Verkehrsplanung. In diesem Zusammenhang sind intelligente Parkraumkonzepte erforderlich, die einen Baustein für ein nachhaltig wirksames kommunales Mobilitätsmanagement darstellen. Parkraumkonzepte umfassen zum einen die Erfassung des aktuellen Bestands an öffentlichen und privaten Parkmöglichkeiten, zum anderen die Erhebung der Nachfrage.

 

Vor dem Hintergrund des örtlichen Bedarfs und der Zielrichtung der Stadtentwicklung erarbeitet VIA Parkraumkonzepte, die eine verträgliche Abwicklung des Parkens insbesondere im Hinblick auf die Ansprüche von Fußgängern, Radfahrern und öffentlichem Personennahverkehr ermöglichen.

Untersucht werden auch besondere Fragestellungen wie zum Beispiel:

 

  • wirtschaftliche Betrachtungen wie Einnahmeprognosen
  • der Zusammenhang zwischen Parkraumangebot und Verkehrsbelastung
  • Bedarfsermittlungen für Quartiersgaragen
  • Potenzialuntersuchungen für Park&Ride-Anlagen
  • Nutzerbefragungen.
     

Beispiele:

  • Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler: Ökonomische Betrachtung des Parkraummanagements
  • Stadt Bergsich Gladbach: Teilräumliche Untersuchung für die Innenstadt
  • Stadt Köln: Teilräumliche Parkraumuntersuchungen, Quartiersgaragen, Park&Ride
  • Universität zu Köln: Fahrradabstellanlagenkonzept für den Campus
  • Stadt Leverkusen: Parkraummanagement
  • Stadt Wermelskirchen: Parkraumuntersuchung Innenstadt
  • Stadt Wittlich: Prakraumuntersuchung Innenstadt
  • Engelskirchen: Mobilitätskonzept für die Orstkerne Engelskirchen und Ründeroth
  • Euskirchen-Kuchenheim: Mobilitätskonzept - Schwerpunkt Parken
  • Pulheim-Geyen: Parkraumuntersuchung
  • Stadt Wittlich: Vergleichende Parkraumuntersuchung 2012/2015/2019
  • Gemeinde Meckenbeuren: Parkraumuntersuchung
  • Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) Landesweites Bike+Ride-Konzept Baden-Württemberg
  • Gemeinde Odenthal: Parkraumkonzept Odenthal Mitte und Odenthal-Altenberg