04.04.2022

Fußverkehrs-Check in NRW zum Dritten!

 

Die im Jahr 2019 erfolgreich gestarteten Fußverkehrs-Checks wurden auch 2021, dem dritten Jahr in Folge, fortgeführt. VIA führte die Fußverkehrs-Checks in Brühl, Engelskirchen, Essen, Jülich, Mettingen und Siegen durch.

Das zweite Pandemiejahr hat vor allem die Verwaltungen nochmals sensibilisiert und interessiert auf den Fußverkehr blicken lassen. Gesundheitlich nötige Bewegung „an der frischen Luft“, Verzicht auf Urlaubsreisen und Homeoffice haben zur Wiederentdeckung des Wohnumfelds und zur Freizeitgestaltung zu Fuß geführt. So nahmen neben den „klassischen“ Aufgabenschwerpunkten der Barrierefreiheit und Verkehrssicherheit auch die Aufenthaltsqualität und die Straßenraumnutzungen einen besonderen Stellenwert bei den Begehungen ein.

Im Abschlussbericht für das Zukunftsnetz Mobilität NRW wurden aus den Begehungen und Diskussionen vor Ort folgende Themen formuliert, die eine hohe Relevanz für die Fußverkehrsförderung haben:

  • Flächenkonflikte zwischen Fuß- und Radverkehr
  • Flächenkonflikte zwischen Fußverkehr und ruhendem Verkehr
  • Durchfahrtbeschränkungen
  • Konflikte in verkehrsreduzierten Bereichen
  • Konflikte an untergeordneten Knotenpunkten
  • Konflikte zwischen Barrierefreiheit und Denkmalschutz
  • Bundes- und Landesstraßen als Ortsdurchfahrten mit fehlenden Querungsmöglichkeiten
  • Baustellenbeschilderung im Seitenraum
  • Einzelhandelszentren in Privateigentum und städtebauliche Ansprüche
  • Schulisches Mobilitätsmanagement zielt auch auf das Lehrpersonal
  • Sicherung von kleinen Fußwegeverbindungen
  • Wertschätzung von hinzugezogenen Akteuren mit neuen Ansprüchen an die Nahmobilität.

Darüber hinaus wurden eine erleichterte Festsetzung von Tempo 30 auch auf Hauptverkehrsstraßen, die Abschaffung von Gehwegparken bzw. die härtere Sanktionierung illegalen Gehwegparkens sowie die Modernisierung der Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen (R FGÜ) 2001 als zentrale Forderungen für eine Optimierung der Bedingungen für den Fußverkehr erkannt. Weitere Informationen zu den Fußverkehrschecks von 2021 erhalten sie hier.

 

Auch in diesem Jahr geht VIA wieder mit. In Dormagen, Lage, Lohmar, Isselburg, Marienheide und Sprockhövel werden wir die Fußwege unter die Lupe nehmen. 

Infos zu den Fußverkehrschecks 2022

Infos zu den Fußverkehrschecks mit VIA

 

 

 

 

(Foto: Zukunftsnetz Mobilität NRW)