04.04.2022

Zum Beispiel: Fußverkehrs-Check in Coesfeld

 

Die Stadt Coesfeld als „klassische“ Fahrradstadt im Münsterland möchte den Fußverkehr stärker in den Fokus rücken, um die nachhaltige Mobilität umfassend zu fördern. Nach einem bereits im Jahr 2019 durchgeführten Fußverkehrs-Check in der Coesfelder Innenstadt wurde nun das Hengte-Gebiet als zentrumsnahes Wohngebiet von VIA begangen und untersucht, mit dem Ziel, einen konkreten kurz- bis mittelfristigen Umsetzungskatalog zu erarbeiten.

Das Hengte-Gebiet als reines Wohngebiet bietet grundsätzlich recht gute Bedingungen für das zu Fuß gehen. Es ist ein Tempo 30-Gebiet, in dem auch verkehrsberuhigte Bereiche eingebettet sind und separat geführte Wege das Fußverkehrsangebot ergänzen. Dennoch berichten die Teilnehmenden von Konflikten mit dem fahrenden Kfz-Verkehr. Dies zeigt, dass eine Anordnung von Höchstgeschwindigkeiten in der Regel nicht ausreicht, sondern die Infrastruktur derart ausgestaltet werden muss, dass sie die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit unterstützt.

Zudem wird durch die Ausgestaltung der Knotenpunkte eine Geschwindigkeitsreduktion unterstützt: VIA empfiehlt den Neubau von zwei Mini-Kreisverkehren und dort, wo das separat geführte Fußwegenetz auf die Fahrstraßen trifft, vorgezogene Seitenräume mit zusätzlichen geschwindigkeitsreduzierenden Maßnahmen wie Teilaufpflasterung oder Plateauaufpflasterung zu kombinieren. Dies sind Maßnahmen, die die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit von Tempo 30 unterstützen und den Fußverkehr, im speziellen auch den Schulweg, sichern.

In Zusammenarbeit mit den Institutionen, die in Coesfeld den Menschen mit Handicap eine Stimme geben, soll für das Hengte-Gebiet und für jeden Coesfelder Stadtteil eine Prioritätenliste für die Absenkung von Bordsteinen erarbeitet und kontinuierlich umgesetzt werden. Dabei werden vor allem Wegeverbindungen zu Einrichtungen, die für mobilitätseingeschränkte Personen wichtig sind, im Vordergrund stehen.

Schließlich können die bereits bestehenden schönen und sicheren Fußwegeverbindungen in einem Fußwege-Stadtplan für Coesfeld zusammengetragen werden, um auf sie aufmerksam zu machen und vor allem auch, um sie zu sichern und zu einem Fußwegenetz weiterzuentwickeln.

Für weitere Informationen zu den von uns durchgeführten Fußverkehrs-Checks klicken Sie hier.

 

Fußgängerfreundlicher Straßenraum in Coesfeld. (Foto: VIA eG)